Sportphysiotherapie

Der Sportphysiotherapeut analysiert und dokumentiert die Charakreristika der sportspezifischen Belastungen des (verletzten) Sportlers und erarbeitet einen individuellen Plan zur Rehabilitation und Prävention, um abschließend vollständig belastbar seinem Beruf/Hobby als Sportler nachzugehen. Für ein erfolgreiches Arbeiten in diesem komplexen Arbeitsfeld ist ein umfangreiches Wissen aus den Bereichen Sportmedizin, Sportwissenschaften und Physiotherapie notwendig.

 

Handlungsfelder

Sportphysiotherapeuten sind an dem täglichen Management ihrer Klienten beteiligt, wobei ein Kontinuum von Verhaltensweisen eine Rolle spielt. Für die Zwecke der Beschreibung werden diese Verhaltensweisen in vier Kompentenzen unterteilt.

1. Verletzungsprävention

 Sportphysiotherapeuten schätzen das Verletzungsrisiko ab, welches mir der Mitwirkung des Athleten in einem spezifischen Kontext des Sportlers verbunden ist. Sie informieren und trainieren Athleten und andere Fachleute dahin, dass das Auftreten und das Wiederauftreten von Verletzungen vermieden werden kann. Prävention findet aktiv in der klinischen Praxis sowie im Trainings-und Wettkampfkontext statt.

2. Akute Intervention

Sportphysiotherapeuten reagieren sowohl im Training- als auch im Wettkampf angemessen auf akute Verletzungen oder Krankheiten, wobei sie auf die im Vorfeld stattgefundene Kommunikation mit anderen Fachkräften zurückgreifen. Es werden Rollen und Verantwortlichkeiten identifiziert und festgelegt. Akute Interventionen werden im Training oder im Wettkampf vor Ort durchgeführt.

3. Rehabilitation

Sportphysiotherapeuten wenden Clinical Reasoning und therapeutische Kenntnisse an, um Sportverletzungen zu beurteilen und zu diagnostizieren, und um erkenntnisbasierte Interventionen zu entwickeln, zu implementieren und anzupassen. Das Ziel ist es, die optimale Leistung des Athleten in dessen spezifischer Sportart oder körperlicher Betätigung gefahrlos wiederherzustellen. Die Rehabilitation findet vom Zeitpunkt der Sportverletzung bis zur Wiederherstellung der sportlichen Leistungsfähigkeit statt. Rehabilitation findet individuell und im Team statt. 

4. Leistungsverbesserung

Sportphysiotherapeuten tragen zur Verbesserung der Leistung des Athleten bei, indem sie dessen körperliches und leistungsbezogenes Profil beurteilen und innerhalb eines multidisziplinären Team mit Beratung und Intervention die Bedingungen für eine maximale Leistung in einem spezifischen Sport schaffen und optimieren. Die Schwerpunkte variieren hierbei international und auf verschiedenen Wettkampfebenen.

 

Zum Aufgabenfeld des Sportphysiotherapeuten gehört:


Betreuung in Training und Wettkampf

Funktionelle Verbände am Bewegungsapparat /Tape

Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung

Ernährungsgrundlagen

Funktionelle Befunderhebung, Therapie Optimierung 

Erstversorgung von Sportverletzungen (z.b. PECH Regel)